Blumen pressen #360

16.07.2018Kommentieren ...

Wenn die Kinder den Sommer in Erinnerung behalten

Im Sommer gibt es auf den Wiesen ein wahres Blütenmeer zu bestaunen

Zu schade, dass die farbenfrohe Pracht nicht für immer bleibt. Wenn die Kinder sich aber ein paar Sommererinnerungen bewahren möchten, dann könnt ihr mit ihnen Blumen pressen! Dabei werden die Blüten trocken und bleiben haltbar. Aufgeklebt auf schönes (vielleicht handgeschöpftes) Papier oder in einem Bilderrahmen sehen die Blüten wunderhübsch aus. Oder ihr gestaltet damit Einladungs-, Gruss- oder Geburtstagskarten.

Sommerblumen pressen

Der Phantasie von Kinder und Nanny sind da keine Grenzen gesetzt

Was braucht ihr dafür?

  • Blüten (ideal: Margeriten, Veilchen, Geranien, Klematis, Vergissmeinicht, Blütenblätter von Rosen oder Tulpen, Blätter oder Farnblätter)
  • Pergamentpapier (nimmt die Feuchtigkeit aus den Pflanzen auf)
  • schwere Bücher

So geht’s!

Für das Blumen pressen braucht ihr nicht nur hübsche Blüten und Blätter, sondern auch Zeit und - ganz wichtig - richtig dicke, schwere Bücher! Ausser ihr habt eine Blumenpresse. ;-)

Öffnet das Buch und legt Pergamentpapier auf die Seite. Darauf kommen je nach Seitengrösse die Naturschätze. Diese deckt ihr erneut mit Pergamentpapier ab und macht dann vorsichtig das Buch zu, ohne dass etwas verrutscht. Für die anderen Blumen sucht ihr euch eine neue Stelle im Buch mit ausreichend Abstand zu den bereits besetzten Seiten.

Auf das Buch, in dem die Pflanzen trocknen, legt ihr nochmals einen Stapel Bücher. Nun braucht ihr ein wenig Geduld, denn die Blüten sind erst nach ein paar Wochen vollständig getrocknet.

Viel Spass!
Eure Lotte

 

Das war Nr. 360 von #365bunteideen

Jeden Tag eine bunte Idee für Nannies

bei Nanny Jobs Schweiz