Vitaminbombe auf dem Fensterbrett #32

19.08.2017Kommentieren ...

Kressebeet mit eigenem Häuschen

Habt ihr mit den Kindern schon einmal Kresse gesät? Dafür braucht ihr nicht mal einen Garten zur Verfügung, sondern könnt das Mini-Beet direkt in der Küche gestalten. Denn dafür braucht es keine Erde, das Ganze geht auch mit Watte! 😊

Für die Kinder ist das eine feine Sache (im wahrsten Sinne), denn die Kresse keimt rasend schnell (nach ca. 1 Woche kann schon „geerntet“ werden) und so müssen sie nicht lange auf ein Ergebnis warten.

Für`s Auge gibt es auch noch ein Highlight, denn wir pflanzen die Kresse sozusagen als Wiese rund um ein kleines Häuschen! 😉

 

Was braucht ihr dafür?

  • Kressesamen
  • Einen grossen Teller
  • Watte
  • Bastelmaterial für das Häuschen (z.B. Tonpapier, eine halbe Toilettenpapierrolle)

 

Wie funktioniert es?

Erst einmal könnt ihr das Häuschen basteln. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten und wir haben uns für eine Konstruktion aus einer gekürzten Toilettenpapierrolle und Papier entschieden.

Danach setzt ihr das Häuschen in die Mitte des Tellers, legt aussenraum den Rest mit der Watte aus und verteilt die Kressesamen auf der Watte. Nun muss die Kresse nur noch mit Wasser befeuchtet werden. Am besten eignet sich dafür eine Sprühflasche. Die Watte sollte schon feucht werden, aber sie sollte keinesfalls im Wasser schwimmen! Auch zukünftig müssen die Kids darauf achten, ihre Kresse täglich ausreichend feucht zu halten.

Die Kresse fühlt sich an einem sonnigen Plätzchen am wohlsten, z.B. auf dem Fensterbrett. Praktischerweise kann der Teller dann auch immer zum Essen auf den Tisch geholt werden, z.B. um damit Butterbrote zu verfeinern. Oder ihr macht mit den Kids mal einen leckeren Kräuterquark selber.

Fröhliches Säen und guten Appetit wünscht euch,

Eure Lotte