Grundsätzliches zum Thema: Malen mit Kinder #2

20.07.2017Kommentieren ...

Ein paar informative Tipps was ihr beim Malen mit Kindern beachten solltet

Ich persönlich finde ja Malen als immer noch beste Möglichkeit, sich kreativ auszutoben! Man kann seine Stimmung damit super zum Ausdruck bringen und ganz für sich selbst etwas Tolles entstehen lassen. Ich male selbst auch in der Freizeit total gerne mit Acrylfarben und versinke manchmal stundenlang in einem „Werk“. Hat fast schon etwas Meditatives! 😊

Ich erlebe es auch immer wieder, wie sehr es Kindern jeder Altersgruppe Spass macht, „frei Schnauze“ zu malen, vor allem dann, wenn sie verschiedene Materialien zur Verfügung haben. Es entstehen dabei oft die tollsten Kunstwerke! Ganz nebenbei hat das Malen auch noch den Effekt, Feinmotorik, Konzentrationsfähigkeit, Vorstellungvermögen und Kreativität zu fördern.

Was es für kleine Künstler braucht

Bevor ihr jedoch mit den Kids loslegt solltet ihr grundsätzlich die Umgebung so vorbereiten, dass eure Arbeitgeber ihr zuhause später wieder so vorfinden, wie sie es verlassen haben! 😊

  • Heisst also, Arbeitsort geschickt auswählen: ein Tisch in der Nähe eines Waschbeckens ist immer eine gute Idee. So könnt ihr mit den Kids gleich zum Händewaschen flitzen, ohne vorher noch durch mehrere Räume zu müssen und diverse Türklinken bzw. Türrahmen zu nutzen.
  • Wasser in Griffnähe ist sowieso auch ratsam, wenn ihr beispielsweise mit Finger- oder Wasserfarben werkt, um Pinsel auszuwaschen oder Nachschub für das Pinselglas zu holen.
  • Den Tisch solltet ihr entsprechend abdecken, z.B. mit Zeitungspapier (könnt ihr mehrmals nutzen), Tischsets aus Plastik (sind superleicht abwaschbar und könnt ihr dauerhaft verwenden) oder gleich mit einer Wachstischdecke.
  • Je nachdem um welchen Boden es sich handelt und mit welchem Material ihr arbeitet solltet ihr auch den Boden unter dem Tisch ein wenig mit Zeitungspapier abdecken.
  • Griffbereit stelle ich auch immer eine Rolle Haushaltspapier.
  • Ausserdem empfehle ich euch „Arbeitskleidung“ für die Kids und euch selbst. Das kann ein altes Shirt oder ein ausgedientes Hemd oder auch ein Malkittel sein.
  • Jüngere Kinder (so in etwa bis 2/3 Jahre) nehmen ja gerne alles in den Mund, daher solltet ihr darauf immer ein Auge haben, dass die Materialien giftfrei sind, die Kinder nicht an der Farbe lutschen oder gar etwas verschlucken!

 

Zu guter Letzt

Wenn ihr die Werke sammelt, z.B. in einer Zeichenmappe oder einem hübschen Karton, können die Kinder diese immer wieder anschauen und auch die Eltern werden Freude daran haben, am Ende des Tages zu sehen, was ihre Kinder tolles gemacht haben.

Noch ein Tipp: im Sommer oder generell bei schönem Wetter könnt ihr euch Malaktion auch nach draussen verlegen! Da bekommt ihr gleich noch eine Extraportion Ideen dank der Natur um euch herum! 😊

Gutes Gelingen!

Eure Lotte